Antwort

Es gibt (bislang) keinen direkten Beweis für einen Zusammenhang zwischen MRSA und der Lebensführung oder der Ernährung. Kein


Anmerkungen

Bisher sind nur wenige Fälle beschrieben, bei denen eine MRSA-Infektion des Menschen auf Lebensmittel zurückgeführt werden konnte. In den wenigen bekannten Fällen waren die Le-bensmittel durch infizierte Personen verunreinigt worden. Viele Lebensmittel bieten S. aureus keine günstigen Lebensbedingungen, so dass sich der Keim darin nicht stark vermehren kann. Grundsätzlich sicher sind alle wärmebehandelten Lebensmittel wie pasteurisierte Milch, gebratenes oder gekochtes Fleisch. Allerdings dürfen die Lebensmittel nach der Wärmebehandlung nicht erneut verunreinigt werden. Rohes Fleisch aller Tierarten kann nach Untersuchungen aus den Niederlanden geringe Mengen von Methicillin-resistenten S. aureus enthalten. Deshalb ist es wichtig, dass beim Umgang mit rohem Fleisch die üblichen Hygienemaßnahmen strikt eingehalten werden. Diese schützen auch vor anderen Infektionserregern wie Salmonella, Campylobacter, und Escherichia coli.


Quellen


Zum Beispiel

pic-eg-ant-118-0-ernahrung

.