Antwort

CA-MRSA sind MRSA, die man außerhalb des Krankenhauses bekommen kann, in der öffentlichen Gesundheitspflege. Kinder und junge Erwachsene bekommen diese Bakterie durchschnittlich öfter als andere Menschen, wahrscheinlich da sie in der Schule oder in einer Kindertagesstätte intensiv Kontakt miteinander haben.

Da CA-MRSA einen „giftigen“ Stoff produziert (PVL; Panton-Valentine Leukocidin) kann dieser schneller Infektionen verursachen als die „normalen“ Krankenhaus-MRSA. Die CA-MRSA Bakterie kommt in Deutschland jedoch nicht sehr oft vor (1-2%), und wenn eine Infektion in Form eines Eitergeschwürs, Wunden oder anderen Hautveränderungen auftritt, und Sie rechtzeitig zum Hausarzt gehen, kann eine CA-MRSA Infektion gut behandelt werden.

Es bestehen also keine großen Risiken von CA-MRSA für Ihr Kind. Wenn Ihr Kind MRSA-Träger ist oder eine MRSA-Infektion hat, kann es, wie gewohnt zur Schule oder in die Kindertagesstätte gehen, vorausgesetzt die Behandlung gegen die Infektion hat begonnen. Nimmt Ihr Kind an Sport teil, bei dem man viel körperlichen Kontakt hat (Mannschaftssport), dann müssen Sie Ihre Kontaktperson (Hausarzt, Arzt des Öffentlichen Gesundheitsdienstes, Arzt-Mikrobiologe/Hygieniker) zu Rate ziehen, um zu erfragen, ob Maßnahmen bezüglich des Sportes getroffen werden müssen.


Anmerkungen

CA-MRSA wird meisten nicht bei alten oder kranken Personen gefunden, sondern bei jungen Menschen, die noch nie in einem Krankenhaus gewesen sind, wie Kinder und Sportler. Wenn Sie jedoch eine gute Basishygiene durchführen, ist die Gefahr, dass Sie eine CA-MRSA Infektion bekommen geringer.


Quellen


Zum Beispiel

* Online-Sprechstunde, Kinderklinik Buch: pic-eg-ant-10104-0-schwanger5

.