Antwort

Wenn der Tätowierer sich an die hygienischen Richtlinien hält, die für alle Tätowierer gelten, dann sollte das Risiko sich beim Tätowieren mit MRSA zu besiedeln oder zu infizieren gering sein. Beim Tätowiervorgang müssen hygienische Maßnahmen ergriffen werden, z.B. darf nur steriles Material verwendet werden. Bei schlechten hygienischen Zuständen oder bei kontaminiertem Material, können beim Tätowieren verschiedene Arten von Infektionskrankheiten übertragen werden, wie z.B. Hepatitis und HIV. Aus den USA sind allerdings auch Fälle bekannt, bei denen auch MRSA beim Stechen einer Tätowierung übertragen wurde.


Anmerkungen

In Amerika wurden seit 2006 Warnungen über die Risiken von Tätowierungen veröffentlicht. Dies wurde notwendig, nachdem sich 44 Amerikaner eine schwer zu behandelnde Hautinfektion zugezogen haben und das “Centers for Disease Control and Prevention” diese zu 13 Tätowierern zurückverfolgen konnte. Diese Infektion wurde durch MRSA verursacht. Dabei traten die Infektionen in solchen Fällen auf, in denen bei der Tätowierung keine ausreichenden Standardhygiene Maßnahmen beachtet worden waren.


Quellen


Zum Beispiel

.