Antwort

580156In den Niederlanden kommt MRSA im Vergleich zu anderen Ländern, relativ selten vor. Um einer weiteren Verbreitung von MRSA, wird in den Niederlanden eine spezielle “Search and Destroy-Politik” durchgeführt.

Anmerkungen

Die “Search and Destroy” Richtlinien beinhalten folgendes:

Search

Bei einer Krankenhausaufnahme wird jeder Patient, der möglicherweise MRSA hat, isoliert gepflegt und es werden Kontrollabstriche abgenommen. Bis bekannt ist, ob dieser Patient MRSA hat oder nicht, bleibt der Patient isoliert gepflegt. Auch von allen Personen, die Kontakt mit dem (verdächtigten) MRSA-Patienten (das können also auch Krankenhausmitarbeiter oder Mitpatienten sein) müssen Proben abgenommen werden.

Destroy

Patienten oder Mitarbeiter, die sich als MRSA-positiv erweisen, werden mit so genannten Dekontaminationsmittel behandelt. Das sind Nasensalbe und eine flüssige Seife, mit der die Haut und das Haar gewaschen werden muss. Wenn das MRSA-Bakterium auch eine Infektion verursacht, werden Antibiotika eingesetzt. Mit dem Gebrauch von Antibiotika sind Ärzte aber sehr vorsichtig, da die Bakterien unempfindlich (resistent) werden können, wenn Antibiotika zu oft eingenommen werden.

Wegen der aktiven Suche nach MRSA durch die Richtlinien, das gemäßigte Verwenden von Antibiotika und dem präventiven Isolieren von verdächtigten MRSA-Trägern, kommt MRSA in den Niederlanden im Vergleich zu anderen Ländern sehr selten vor.

.