Antwort

Das hängt vom Wirkstoff ab. Bitte die Packungsbeilage des Wirkstoffs lesen. Diese Nebenwirkungen sind jedoch meist allergische Reaktionen auf die Substanzen im Mittel.

Anmerkungen

In der Regel sind Antibiotika gut verträglich und haben eine große therapeutische Breite.

Hauptnebenwirkungen sind

  • Allergien
  • Störungen der Darmflora (Antibiotika-assoziierte Diarrhoe und das Auftreten von Pilzinfektionen, selten pseudomembranöse Colitis).
  • Eher selten verursachen Antibiotika organtoxische Wirkungen, z. B. Gentamicin Nieren- und Hörschäden.

Manche Antibiotika wie Bacitracin oder Colistin zeigen bei systemischer (innerlicher) Verabreichung so starke Nebenwirkungen, dass sie nur örtlich angewendet werden. Man spricht in diesem Falle von Lokalantibiotika. Bei manchen Infektionen wie z. B. der Lues können Antibiotika eine so genannte Herxheimer Reaktion auslösen, bei der der Organismus mit Giftstoffen aus abgetöteten Bakterien überschwemmt wird.

Quellen

  • Äzte Woche online: Antibiotika-Nebenwirkungen: von harmlos bis gefährlich. Ärzte Woche 2003; 17 (37).
  • Mediline Plus 2008: Antibiotics
  • Farthing, M.J.G., Jeffries, D.J. Anderson, J. 1999, 'Infectious diseases, tropical medicine and sexually transmitted diseases', in Clinical Medicine, eds P. Kumar, M. Clark, 4th edn, Harcourt Publishers Limited, Edinburgh, London.
  • Griffin, G.E., Sissons, J.G.P., Chiodini, P.L., et al. 1999, 'Diseases due to infection', in Davidson's Principles and Practice of Medicine, eds C. Haslett, E.R.E. Chilvers, J.A.A. Hunter, N.A. Boon, 18th edn, Churchill, Livingstone, London.
.