Antwort

Sanierungszyklus Standardsanierung (5-7 Tage)

  1. 3 x tägl. Mupirocin-Nasensalbe (Mittel der Wahl in beide Nasenvorhöfe einbringen alternativ: bei Mupirocin-Resistenz: PVP-Iod, 1,25%),
  2. 2-3 x tägl. Rachenspülung mit antiseptischer Lösung (z.B. ProntoOral®, Chlorhexidin-haltige Präp. oder Octenidol® etc.).
  3. Bei positiven Befunden von anderen Körperstellen ggf. Hautwaschungen mit einer antiseptischen Seife, z.B.1-2 x tägl. Mit z.B. Octenisan®, Decontaman®, Prontoderm® oder Skinsan Scrub® u.a. duschen (inkl. Haare). Einwirkzeiten beachten!
Bei jedem Wirkstoff die Herstellerangaben beachten! Bei Sanierung zuhause empfiehlt sich zur Vereinfachung die Anwendung eines MRSA-Sanierungs-Kits/Sets.

Video

 
 
 
 
 

Anmerkungen

Kontrolle des Sanierungserfolges

  1. 3 Tage nach Beendigung dieser Therapie Kontrollabstrichserien (Nase, Rachen, ggf. andere Lokalisationen)
    1. im Krankenhaus an 3 aufeinander folgenden Tagen 3 Kontrollabstrichserien,
    2. in der Arztpraxis zunächst 1 Kontrollabstrichserie durchführen.
  2. Um eine Wiederbesiedlung von der Umgebung auf den Patienten zu vermeiden, werden während einer Sanierung täglich Textilien und Gegenstände, die mit Haut oder Schleimhaut Kontakt haben, gewechselt. Hierzu gehören die Bettwäsche, Utensilien der Körperpflege (Handtücher, Waschlappen, Kämme, Zahnbürste etc.), aber auch die Verwendung von einem Deo-Spray anstatt eines Deo-Rollers etc. Die Bekleidung sollte auch täglich gewechselt und der normalen Wäsche zugeführt werden.
  3. Bei negativer/n Abstrichkontrolle/n liegt ein vorläufiger Sanierungserfolg vor.

Quellen

  • Copyright video: "MRSA Instruction Video", Schülke & Mayr.

Zum Beispiel

Keins