Partner

Antwort

5277161Wenden Sie sich in solchen Fragen gern an das MRSA Helddesk: Tel. 0251- 83 52317

Anmerkungen

MRSA sind in den Niederlanden sehr viel seltener als in den deutschen Krankenhäusern. Ihr Partner hat also durch seine Arbeit in einem deutschen Krankenaus ein höheres Risiko mit MRSA in Kontakt zu kommen und evtl. selbst kurzfritig besiedelt zu werden. Insofern besteht theoretisch ein geringes Risiko, dass Sie sich zu Hause durch Ihren Partner mit MRSA besiedeln. Manche niederländische Arbeitgeber bewerten dieses Risiko jedoch als so hoch, dass sie eine Lösung für das Problem verlangen.

Quellen

  • Helpdesk Euregio MRSA-net Twente/Münsterland (Tel. 0251-8352317)

Zum Beispiel

keins

Antwort

701125Im Prinzip ist es natürlich nicht verboten ein Liebesverhältnis zu haben, aber weil MRSA in Deutschland sehr viel häufiger vorkommt als in den Niederlanden ist die Wahrscheinlichkeit, dass der deutsche Krankenhausmitarbeiter mit MRSA besiedelt ist erhöht. Die Möglichkeit, dass Sie selbst den MRSA zu hause erwerben und auf Patienten an Ihrem niederländischen Arbeitsplatz übertragen, ist somit nicht ausgeschlossen. Deshalb werden derartige „grenzüberschreitende“ Beziehungen von manchen niederländischen Krankenhausarbeitgebern nicht gern gesehen.

Bitte wenden Sie sich mit dieser Frage z.B. an das Helpdesk MRSA-net: Tel. 0251-8352317.

Anmerkungen

keine

Quellen

  • Helpdesk Euregio MRSA-net Twente/Münsterland (Tel. 0251-8352317)

Zum Beispiel

keins

Antwort

Sind Sie im Krankenhaus tätig, sollte ein Nasenabstrich bei ihnen durchgeführt werden, um herauszubekommen, ob sie ebenfalls MRSA-Träger sind. Im positiven Fall sollte eine Sanierung durchgeführt werden.

Anmerkungen

Das kommt darauf an, ob Sie im Krankenhaus tätig sind. Sind Sie im Krankenhaus tätig, sollte ein Nasenabstrich bei Ihnen durchgeführt werden, um herauszubekommen, ob sie MRSA-Träger sind. Im positiven Fall sollte eine Sanierung durchgeführt werden. Sind sie in einem anderen Bereich tätig, hat es zunächst keine Bedeutung. Sollte bei Ihnen ein operativer Eingriff bevorstehen, dann es dann aber trotzdem sinnvoll sein, einen MRSA-Abstrich bei Ihnen zu entnehmen. Ist ihr(e) Partner(in) MRSA-positiv, dann sollen Sie zu Hause die folgende Maßnahmen beachten:

  • Befolgen Sie eine gute persönliche Hygiene.
  • Erwähnen Sie gegenüber jedem Pfleger/Schwester oder Arzt bzw. vor und beim nächsten Krankenhausaufenthalt, dass Sie MRSA-Träger waren So können Maßnahmen getroffen und eine Sanierungstherapie begonnen werden.

Quellen

  • Helpdesk Euregio MRSA-net Twente/Münsterland (Tel. 0251-8352317)

Zum Beispiel

pic-eg-ant-40-0-kweekafname pic-eg-ant-40-1-neuskweek