Antwort

Gesunde Personen, inklusive Kinder, haben ein verschwindend geringes Risiko eine MRSA-Infektion zu bekommen.

Anmerkungen

Folgende Grundvoraussetzungen sind notwendig für Übertragung von MRSA:

  1. Ausreichende Zahl auf der Haut des MRSA-Trägers,
  2. Direkter und wiederholter Kontakt (Exposition) mit kolonisierten Körperoberflächen des MRSA-Trägers,
  3. Übertragung ausreichend vieler MRSA-Bakterien vom einen zum anderen Patienten,
  4. Erreichen der Haut/Scheimhaut des Kontaktes,
  5. Vermehrung und Durchsetzung auf der Haut der Kontaktperson,
  6. Vorliegen von Risikofaktoren bei der Kontaktperson (Antibiotika, Wunden, Katheter etc.).

Sie sehen, die Übertragung von MRSA ist bei einmaligem Kontakt unwahrscheinlich. Kommt es zur Übertragung, also bekommt ihrer (Enkel)Kind MRSA, dann ist das Risiko dass das Kind krank wird sehr gering, weil gesunden Menschen die bekannten MRSA Risikofaktoren fehlen, damit sich MRSA auf ihrer Haut als dauerhafte Flora etablieren kann. Die Etablierung als permanente Flora ist jedoch die Voraussetzung dafür, dass es bei Auftreten eines weiteren Risikofaktors (z.B. einer Verletzung,) zur Triggerung einer Infektion kommt. Lediglich bei so genannten „community- acquired“ MRSA, sind besonders Kinder und Jugendliche gefährdet. Dies MRSA sind jedoch nicht mit den herkömmlichen, im Krankenhaus erworbenen MRSA zu verwechseln. Sie finden sich nicht bei Alten und Kranken, sondern bei jungen Menschen, die vorher nicht im Krankenhaus gewesen sind.

Quellen

Zum Beispiel